Das CJD - Die Chancengeber CJD Kaltenstein

Aktion Mensch e.V. unterstützt das CJD Kaltenstein

27.08.2015 CJD Kaltenstein « zur Übersicht

Das Capoeira-Projekt ist ein Angebot für jungen Menschen in Vaihingen und Umgebung. Es startete bereits im März 2015 mit wöchentlich stattfindenden Trainingseinheiten. Junge Bewohner der Erziehungshilfewohngruppen und Auszubildende aus den Werkstätten des Jugenddorfs sowie Schüler der Vaihinger Schulen trafen sich von März bis Juni 2015 jeden Dienstag- und Donnerstagnachmittag in der Aula des Jugenddorfs, um von Professor Saci, Leiter der Capoeira Akademie Pforzheim, diese anspruchsvolle afrobrasilianische Kampfkunst zu erlernen und zu trainieren. Außerdem wurde, in mehreren Workshops und spontanen „Life-Acts“, die ansteckende Lebensfreude und akrobatische Körperbeherrschung des Capoeira an verschiedenen Vaihinger Schulen anschaulich demonstriert. Im Jugenddorf selber zeigten die jungen Capoeiristas ihr Können anlässlich zahlreicher Veranstaltungen in mitreißenden und zum Mitmachen auffordernden Vorführungen, z.B. am UmF-Fachtag, den das CJD Kaltenstein zum Thema „Aspekte kultursensibler Kompetenz für die sozialpädagogische Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen“ ausrichtete sowie bei der Abschlussveranstaltung der jugenddorfeigenen Sonderberufsfachschule, an der die diesjährigen Schulabgänger für ihre Leistungen gebührend geehrt wurden. Auch die Stadtjugendpflege Vaihingen begeisterte sich schnell für das Capoeira-Projekt und machte ordentlich Werbung im Jugendhaus und anderen Treffpunkten. Folglich kamen die Capoeiristas sehr gern der Einladung von Stadtjugendpfleger Uwe Single nach, für das 2. Jugendforum in der Ottmar- Mergenthaler-Realschule in Kleinglattbach das sportlich-künstlerische Rahmenprogramm zu gestalten. Im Juni 2015, am Tag der internationalen Begegnungen, fand der Trainingsteil vorläufig seinen krönenden Abschluss in einer fulminanten Capoeira Darbietung auf dem Vaihinger Marktplatz.

Als weiteres Highlight des Projektes wird im Herbst, unter der fachkundigen Anleitung von Professor Saci, in der Schreinerausbildungswerkstatt des CJD ein Trommelbauworkshop mit den jungen Auszubildenden und ihrem Meister Herrn Pascher sowie Kindern aus der „Villa Baumhaus“, in welcher das CJD Kaltenstein seit Mitte 2013 traumatisierten Kindern einen sicheren Ort, Halt und Orientierung bietet, stattfinden. Für den Bau der Trommeln ist viel Erfahrung, Fingerspitzengefühl und auch Ruhe und Disziplin notwendig. Die jungen Menschen freuen sich schon auf die interessante Aufgabe und natürlich auf das Ergebnis – nämlich zwei selbst hergestellte Atabaques, die zukünftig den Rhythmus im Training angeben werden.